Die Macht von Facebook: Wie mein Blog von 80 User/Tag auf 180000 User/Tag sprang

Wer hier jetzt Tipps zur Suchmaschinenoptimierung erwartet, kann gleich wieder aufhören zu lesen 😉 Dies ist die Analyse eines Beitrags auf diesem Blog der mehr oder weniger „viral“ gegangen ist. Ich möchte kurz berichten, was ich dadurch gelernt habe und auch ein paar Analysen der Benutzerzahlen und Kommentare liefern.

Was ist passiert?

Mir ist beim McDonald’s ein Malheur mit einem Gutschein passiert und habe darüber berichtet: McDonald’s: So verarscht man richtig!

Wer hier alle Witze mitnehmen möchte, sollte an dieser Stelle kurz über den Beitrag schauen. Der Titel ist schon sehr provokant, das muss ich selbst zugeben, aber offenbar hat es bei den Usern gefruchtet und ordentlich geteilt.

Ich selbst habe den Beitrag wie immer nur auf meiner G+ und Facebook-Seite veröffentlicht. Der Rest wurde dann von den vielen Facebooknutzern übernommen.

Von 80 auf 180000

Besucherzahlen timoschindler.de Dezember 2014
Besucherzahlen timoschindler.de Dezember 2014

In der Grafik kann man sehr schön erkennen, dass ich nun wirklich keinen großen Blog habe, aber immerhin kommen durchschnittlich 60-80 Besucher pro Tag auf meinen Blog. Die Grafik zeigt den Dezember 2014. Der letzte Monat, in dem es noch einigermaßen gesittet zuging.

Besucherzahlen timoschindler.de Januar 2015
Besucherzahlen timoschindler.de Januar 2015

Schaut man sich jetzt die Besucherzahlen vom Januar 2015 an, verschwinden die 80 Besucher pro Tag auf eine unerkennbare Linie nahe 0. Der Artikel wurde übrigens am Montag 12.01.2015 veröffentlicht.

99,99% des Traffic kommt durch Facebook und 75% sind mobil unterwegs

Das war meine erste Erkenntnis: Facebook und McDonald’s passen offenbar sehr gut zusammen, nahezu alle Besucher kommen von Facebook und etwa 75% davon sind mit einem mobilen Gerät unterwegs. Das macht einem erst mal wieder klar, wie wichtig es ist, eine mobil optimierte Seite zu haben. Alle hier erfassten Userdaten habe ich durch mein eigenes Piwik erfasst. Die meisten (27,9%) surfen mit Android 4.4, erst auf Platz zwei kommt iOS 8.1 (21,5%).

Schnell viral und genauso schnell wieder uninteressant

Wenn erst einmal ein Beitrag viral gegangen ist, kann man nicht viel kontrollieren. Zuerst freute ich mich über die 1000 Besucher die auf meinen Blog gekommen sind. Als es am nächsten Tag 30000 geworden sind bekam ich ein leicht mulmiges Gefühl und ab 100000 war das erste Hemd schon durchgeschwitzt ;). Das Problem dabei: Man kann nichts dagegen machen und nur hoffen, dass nicht der nächste Anwalt um die Ecke kommt und irgendetwas findet, was ihm nicht gefällt. Aufmerksamkeit bringt immer Begehrlichkeiten der Anderen. Also lieber nochmal das Impressum checken und die neusten Sicherheitsupdates einspielen. Wie man der Grafik oben entnehmen kann, sind die Besucher aber mindestens genauso schnell wieder weg.

Man sollte öfter mal gegen seinen Server klopfen

Das hat mir wirklich geholfen. Ich habe zwar ein paar Seiten am Laufen und auch einen guten Server, aber dieser musste bisher noch nie so viele User auf einmal bewältigen. Wenn der Server dann das erste Mal ins Wanken kommt, kommt man selbst ins Schwitzen und merkt, dass man bei der Serverkonfiguration doch ein paar Fehler gemacht hat. Einige Tweaks und Kniffe später läuft dann wieder alles einwandfrei. Ein solcher Hype sollte jedem mal passieren, damit man einen echten Test seiner Systeme machen kann und sieht, wo es an der Performance später mal haken kann. Dafür war ich wirklich froh :).

Spam wird plötzlich handgemacht und wirklich interessant

Auf timoschindler.de habe ich mit Arkismet wirklich sehr gute Erfahrungen gemacht. Automatischer Spam wird verlässlich erkannt und gleich aussortiert. Gegen handgemachten Spam kann Arkismet aber nichts machen. So konnte ich das Phänomen beobachten, dass viele wohl die Chance gesehen haben, ein bisschen Werbung für sich zu machen. Manche Kommentare waren dabei so gut getarnt, dass es fast nicht aufgefallen ist, aber hier zwei Beispiele die ich besonders witzig fand:

OK, bei uns gibt es morgen 3 Packungen Kopierpapier für nur 9,99 Euro anstatt 3,29 Euro Einzelpreis unter webseite.de

Das witzige daran war, dass der Gutschein von McDonald’s auch über 9,99 Euro war. Entweder war es Zufall oder der Spamer hat Sinn für Humor ;). Der nächste Spamer klingt gar nicht so schlimm und bezieht sich sogar auf den Beitrag:

Klaus schreibt: „Tja selber schuld wenn man da hingeht. Kosten = nicht gleich klein! gehe regelmäßig in das Restaurant XXXXXX. Service = spitze, Essen = Spitze, Auswahl = spitze und das alles für kleines Geld.
Wer braucht da schon Fast Food a la Maces!!!!“

Statt Restaurant XXXXX hat er ein Restaurant mit Adresse genannt und ich dachte zunächst: Ist ja gar nicht so schlimm und wollte es schon fast genehmigen, aber dann viel mir der nächste Kommentar auf, der als Antwort auf den gerade genannten gedacht war. (Kleiner Hinweis: Alle meine Kommentare müssen zunächst von mir freigeschaltet werden und sind bis dahin nicht für die Öffentlichkeit sichtbar):

Stefan antwortet Klaus: „Hei Klaus??!!! Da gebe ich Dir voll und ganz recht. gehe ebenfalls regelmäßig dort essen, da ich nicht weit davon arbeite. Kann das Restaurant XXXXXX nur empfehlen. Gut das es öffentlich ist.“

Huch? Wie geht denn das? Stefan antwortet Klaus obwohl der Beitrag von Klaus noch gar nicht sichtbar ist? Die Namen sind übrigens original 😉 und spätestens ein Blick auf die IP-Adresse zeigt, dass es offensichtlich Spam ist. Da hättest du mich fast dran gekriegt, Klaus ;).

Ich Hurensohn sollte wirklich psychologisch betreut werden

Der Umgangston bei den Kommentaren war teilweise schon ganz schön extrem. Klar bin ich selbst irgendwie selbst schuld, denn offenbar habe ich meine Abkürzungen der Personen etwas provokant gewählt. Ups… 😉

Hier eine TOP 6 der besten Kommentare:

Platz 6: Ich, der Denunziant will doch nur das Goldene M niedermachen

„Bevor man so einen Scheiß hier im Internet verbreitet, sollte man vielleicht auch mal vorher sein (wenn vorhandenes) Hirn einschalten!! Vielleicht informierst du dich mal über das McDonalds System, insbesondere bezüglich dem Franchising. (…) Aber naja, scheinbar wolltest du nur das große goldene M mal wieder nur in Missgunst bringen, und hast daher überhaupt nicht erst weiter nachgedacht oder recherchiert. Daher gehe ich auch mal davon aus, dass du meinen Kommentar innerhalb weniger Stunden löschen wirst. Aber ich hoffe es lesen schon einige Leute, und insbesondere du!! Mit freundlichen Grüßen Mutti“

Platz 5: „Bo“ gönnt mir aber auch gar nix

„Diese Dummheit verbunden mit der Arroganz in diesem Kommentar ist leider nicht zu ertragen!

1) So wie ich das sehe, scheinst du der Idiot zu sein, der noch nicht mal die Datumsangaben auf den Gutscheinen lesen kann.
2) Schon einmal etwas von lokalen Angeboten gehört? Ich bezweifle, dass deutschlandweit 2×20 Chicken Nuggets 9,99€ kosten. Dies wird ein lokales oder ein anderes spezielles zeitlich begrenztes Angebot sein. Wenn nun diese Gutscheine ausgerollt werden und dieses Restaurant teilnimmt, tritt das lokale Angebot ggf. für diesen Zeitraum außer Kraft?!? Wenn du wenigstens nachdenken würdest bevor du deine arrogante Sülze von dir gibst.
3) Hauptsache mal künstlich aufregen, wie ich solche Personen verabscheue!
4) Das Herabwürdigen der McDonalds Schalter Mitarbeiter ist das Allerletzte. Ich hab keine Ahnung, für wen du dich hier hältst.

Hoffentlich geht dein Blog hier ein. So jemandem wie dir gönn ich nix!“

Platz 4: „Also Schnoddermäulchen (…) esst ein Gummibärchen. Die sind ungefährlich.“

Und wieder ein neues Wort gelernt „Schnoddermäulchen“ ^^ gefällt mir. Ausnahmsweise kommt jetzt mal kein beleidigender Kommentar. Hat ja schon fast Seltenheitswert:

„Euch ist allen bewusst, dass dies ein Blog ist, ja?
In einem Blog teilen Menschen, anderen Menschen mit, was Ihnen im Alltag passiert oder was Ihnen so durch den Kopf geht und schreiben dann dazu eine kleine Story.
Es ist ein Blog.
So wie wenn eure Sex-and-the-City-Freunde (ob nun die mit Bier oder die mit Prosecco) am Telefon oder am Wochenende erzählen, was ihnen denn so in der Woche passiert ist.
Ich finde es einfach unheimlich amüsant, dass einige Menschen wirklich sofort einen hochempörten Beitrag verfassen, weil sie sich an einer Kommunikationsweise stören, die aber weder ein offizieller Pressebericht ist oder ein hochkritisches Werk, das zum nachdenken (wie wir sehen bei einigen eh nicht möglich) anregen soll.
Und nur für die, die es wieder nicht schaffen eine Buchstaben mit Sinn zu verbinden (WIE DU KANNST NICHT LESEN??? *brüll* DA MUSS MAN ABER WAS MACHEN!!) :
Er hat eine im Alltag geschehene Story mit seiner eigenen Meinung (oh ja Meinungsfreiheit gilt immernoch *nick*) verbunden und sie Euch erzählt.
Also Schnoddermäulchen zu wenn ihr euch persönlich wieder angegangen fühlt, obwohl euch niemand was böse möchte *kopf tätschel* und esst ein Gummibärchen. Die sind ungefährlich.“

Platz 3: Ein Arzt rät mir zur psychologischen Betreuung

Übrigens sind Satzzeichen und Rechtschreibfehler original ;):

„Er kam mit der Familie rein ohne Gutschein und beschwehrt sich beim Verkäufer weil er zu dumm ist auf das Gültigkeitsdatum der Gutscheine zu schauen die er aus dem Müll gefischt hat? Auch noch so frech rummaulen und so kindische Kosenamen für die kompetenten Verkäufer zu erfinden, die ihm ein Angebot gemacht hat 2×20 Nuggets auf LSM (Local Store Marketing) für 9,99€ anstatt einzelpreis 7,49€ x 2 = 14,98€ ? Irgendwas ist bei dem falsch und ich rate dem dringends zur psychologischen Betreuung.“

Platz 2: Michael kennt meine Mutter besser als ich

Und ich dachte immer meine Mutter arbeitet als Betreuerin. Michael weiß das wohl besser:

„Wenn die beiden Fass und idiot sind, nenn ich dich Hurensohn. Du kannst auch nichts dafür, dass deine Mutter dich gemacht hat aber trotzdem haben wir dich am Bein.
Sei den Mitarbeitern lieber dankbar“

Platz 1: Peter Lustig erklärt den Blogeintrag

Lang aber unendlich witzig 🙂 :

„Herrje, bei einer so geraumen Ansammlung von Menschen, die augenscheinlich nicht lesen können, wird mein Mitleid angeregt *Löwenzahnmelodie anstimm*
*dömdömdödödöm dödödöm* Und alle!

Das hier, dass ist der Timo.
Der Timo, hat Familie.
Der Timo hat McDonalds Gutscheine, die aber erst einen Tag später gelten.
Das weiß der Timo aber nicht.
Denn Timo und seine Familie haben Hunger.
Also setzen sich Timo und seine Familie in ihr Auto und fahren nach McDonalds *brumm*
Auf dem bunt bedruckten Papier steht “2x 20 Chicken McNuggets für 11,99 Euro”.
“Hm” denkt sich der Timo “das ist ja günstig”.
Timo bestellt bei der netten Dame am Schalter.
Aber da der Timo ja einen Tag zu früh dran ist, gilt der Coupon für die “2x 20 Chicken McNuggets für 11,99 Euro” nicht. Schade.
Aber da kommt die heilige Gutscheinfee und hat Erbarmen mit der hungrigen Familie.
Die Tante am Schalter sagt also “Ok. 2x 20 Chicken McNuggets kosten 9.99 Euro. Immer. Außer wenn es Gutscheine gibt, da kosten sie 11,99 Euro.”

*die Löwenzahnmelodie bitte nicht vergessen*

“Ist ja komisch”, denkt sich Timo.
Gutscheine sind doch eigentlich günstiger?
Und da fällt dem Timo ein “eine Verbraucherverarsche muss das sein” (oh Wilhelm Busch wie kommt der denn her?)
Denn wenn Gutscheine etwas vergünstigen, man einen Tag vorher aber OHNE Gutschein 2 Euro weniger bezahlt, dann ist ja jeder Tag ein Gutschein :)
Klingt komisch – ist aber so.

Oh und an alle Anti-Gen-Forschung Eingestellten und an alle Vegetarier/Veganer mit Mitteilungsbedürfnis (obwohl man natürlich nicht danach gefragt hat, aber hey irgendwo müssen sie sich ja ausbreiten, wenn man Ihnen im realen Leben schon nicht zuhört)
…Weint leiser. Mein genmanipulierter McDonalds Burger stört sich daran.

Und hier noch für die, die sich an Timos Betitelung der Schalterangestellten stören:
Ich heiße das auch nicht gut, allerdings gibt es für euch wirklich keinen Grund dann hinzugehen und dieses Verhalten zu übernehmen, indem ihr dafür Timo beleidigt, denn dass macht euch schlechter als ihn :)

Vielen Dank *knicks*“

Platz 0: (auf dem Anrufbeantworter) Mr. X erklärt mir wie ein Dönerspieß funktioniert

Bahahaha es wird immer besser. Ein Aufruf an alle: Bitte erklärt mir, was er von mir will! 😀

Es gibt viel zu viele Internet-Benutzer, die nicht genau lesen

Beiträge wie dieser hier (so jetzt hör ich auf, jedes Wort mit einem anderen Beitrag zu verlinken), waren extrem oft in den Kommentaren vertreten:

„LoL, richtig lesen sollte man können ;) Auf den Coupon steht 2×20 Chicken Nuggets. Also 40 Nuggets für 11,99€ . Aber psst, nicht weiter sagen“

Oder Leute die es gar nicht glauben wollten:

„ist doch ein fake, man bekommt keine 40 nuggets fur 9,99 € sorry! vll war das mal ein angebot in der filiale für nen gewissen zeitraum, aber im normalfall zahlt man für 20 stück schon 7,90 € und das ist fakt!“

Auf Facebook wurde mir auch vorgeworfen, der Blog sei komplett Fake und natürlich auch mein Bild und ich als Person sei ja sowieso nicht real.

 

9 Antworten auf „Die Macht von Facebook: Wie mein Blog von 80 User/Tag auf 180000 User/Tag sprang“

  1. Tja selber schuld wenn man da hingeht. Kosten = nicht gleich klein! gehe regelmäßig in das Restaurant binary.kitchen. Service = spitze, Essen = Spitze, Auswahl = spitze und das alles für kleines Geld.
    Wer braucht da schon Fast Food a la Maces!!!!

  2. Wechsel lieber auf Antispam Bee. Akismet ist mit dem deutschen Recht nicht unbedingt vereinbar, weil die Kommentare zum scannen auf amerikanische Server geladen werden.

  3. Haha, danke für deine Beiträge 😀
    Habe mir diesen und den von McDonalds durchgelesen und fand es echt witzig 😀
    Aber das Highlight war der Telefonanruf (tut mir Leid, aber ich verstehe da auch nur knapp 1/4 von allem) und der Typ, der meint, man soll gefälligst richtig lesen 😀

    MfG Yves

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.