Lötworkshop auf dem Fusion-Festival

Ich war dieses Jahr zum ersten mal auf dem Fusion-Festival. Was für ein Festival! Tolles Konzept, tolle Leute, wunderbare Begegnungen!

Lötworkshop goes Fusion Festival

Das Konzept

Die Fusion ist ein nicht kommerzielles Festival mit ~70.000 Menschen auf einem ehemaligen Flugplatz. Ich war bisher immer nur auf „Standard-Festivals“ wie Rock im Park, Southside oder Summer Breeze. Bei diesen Festivals gibt es oft nur Campen, Bier, Essen, Konzerte. Die Fusion bietet so viel mehr: Die Kultur und die Künstler stehen hier im Vordergrund und es gibt so unglaublich viel zu entdecken. Von Theater, über Kino zu Lichtinstallationen, interaktive Hotels, kleine Verschläge in die man Klettern kann, Baumhäuser, Feuershow, Flammenwerfer am Wegesrand, Workshops … und natürlich die Musik. Das passt leider nicht alles in diesen Blog und eine bloße Beschreibung wird dem auch nicht gerecht.

Das Ziel der Fusion ist den Veranstaltern zufolge „Ferienkommunismus“. Fernab der Gesellschaft soll eine Parallelgesellschaft entstehen, die frei von Zwängen und Kontrollen sein soll. Die Veranstalter legen nach eigenen Angaben großen Wert auf gegenseitige Toleranz sowie eine umweltschonende und unkommerzielle Ausrichtung des Festivals. Es gibt keine Großsponsoren und keine Werbung auf dem Festivalgelände. Auf dem Festivalgelände werden ausschließlich vegetarische und vegane Speisen angeboten.

Wikipedia, Fusion Festival
Die Nacht ist die Zeit der Lichter und Totems

Natürlich kostet alles Geld und auch der Eintritt (220€) ist nicht ohne, aber man merkt an so vielen Ecken und Stellen, dass man auf dem Festival nicht abgezockt wird. Wie oft mussten wir bei Rock im Park durch die Security und wehe man hat auch nur ein Fitzelchen selbst mitgebrachtes Trinken dabei!1!1 Das geht doch nicht, da würden doch überall Glasscherben rumfliegen und blablabla… Die Fusion so: Ach du willst dir ne Kiste Augustiner mit rein nehmen? Kein Stress, hier hast du einen Container in dem du danach dein Leergut weggeben kannst. Ach ja das Leergut spenden wir übrigens für nen guten Zweck!

Die Wege sind oft lang, wie praktisch wäre da ein Fahrrad? Achso. Ja man kann natürlich auch mit dem Fahrrad über das Gelände radeln, oder Einrad, oder Escooter, oder mit dem Bollerwagen, oder ….

Für das Fusion-Festival gibt es traditionell immer mehr Nachfrage als Tickets im Angebot sind. Auf die 70.000 verfügbaren Tickets kommen >100.000 Interessierte. Daher kann man sich nicht einfach ein Ticket kaufen und wer zuerst kommt mahlt zuerst, sondern man bewirbt sich um ein Ticket und wird dann ausgelost. Dabei bewirbt man sich als ganze Gruppe und erhält entweder für alle oder für keinen Tickets. Es gibt aber wohl immer kurz vor dem Festival Tickets in der Ticket-Börse von Menschen die kurzfristig doch nicht kommen können.

Nachts über das Gelände und man kommt aus dem staunen nicht mehr raus!

Die Hangars

Auf dem Gelände stehen zwölf ehemalige Flugzeughangars, die mit Rasen bewachsen sind. Diese werden für verschiedene Veranstaltungszwecke genutzt. Es gibt einige Bühnen, Bars, ein Theater und ein Kino in den Hangars… Und ein Workshophangar und genau bei diesem haben wir unser großes Lötworkshopzelt aufgeschlagen. Die Hangars haben jeweils eine Crew und organisieren sich selbst. Sie buchen teilweise auch selbst Acts und bereiten Aktionen vor, haben ein eigenes Ticket-Kontingent und auch eigene Campingbereiche.

Ein Blick in den Lötworkshop

Wir selbst haben 7 Crew Tickets bekommen und waren insgesamt mit 18 Leuten vor Ort. An den 5 Tagen kam dadurch wieder schönes Congress-Feeling auf. Wir hatten 20 Lötstationen dabei. Viele Festivalbesucher kamen wegen der Nibble-Klammern, andere wollten etwas reparieren und das alles natürlich rund um die Uhr. An den meisten Tagen konnten wir dank der vielen Helfer den Kurs auch rund um die Uhr nbieten. Schöne Gespräche, viel über Nachhaltigkeit und Reparatur diskutiert und natürlich viel gelötet!

Fazit

Ich hatte anfangs Bedenken, was die Fusion-Besucher mit dem Lötworkshop anfangen können… Kann man Druffis (nicht alle sind drauf!) nen Lötkolben in die Hand drücken? Kommt überhaupt jemand zum Löten? Aber 1000 Nibble-Klammern und 350 Einhörner, Katzen und Schmetterlinge haben gezeigt: Die Fusion Besucher kommen nicht nur zum Feiern und Party machen, sondern auch zum Lernen und geduldig mit dem Lötkolben Löten. Alleine der Kerl, der oben ohne in die Area gekommen ist und nur mal schnell gucken wollte. 6 Stunden später ging er mit einer Nibble-Klammer mit 38 LEDs aus dem Zelt und war überglücklich. Es waren einige mehr dabei als auf den Chaos Events, die sich trotz Neugier das Löten erstmal nicht zugetraut haben. Die meisten haben sich aber ganz schnell überzeugen lassen und waren dann positiv überrascht und begeistert von ihrem Lötergebnis. Es hat einen riesigen Spaß gemacht!

Und jetzt mal Schluss mit dem blabla und her mit den Fotos!

Ein Gedanke zu „Lötworkshop auf dem Fusion-Festival

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.