Hervorgehobener Beitrag

Willkommen

Herzlich Willkommen auf meinem kleinen privaten Blog!

Dieser Blog ist vor langer Zeit entstanden um die daheim gebliebenen mit Fotos und Geschichten über meinen Neuseelandaufenthalt zu informieren. Mittlerweile sind aber auch andere Geschichten dazu gekommen. Neben einigen Hilfestellungen für Computerprobleme (vor allem Linux) berichte ich auch von meinem Onlineshop www.bier-kaufen.de. Schaut euch einfach ein bisschen auf meiner Seite um und hinterlasst einen Kommentar.

Die Lötkiste – Ein Koffer mit vollständigem Lötarbeitsplatz

In der Binary Kitchen haben wir vor vier Jahren mit unseren Lötworkshops angefangen. Anfangs waren es nur 4 Zusammengeschnorrte Lötkolben, dann 20. Mittlerweile haben wir 40 Lötarbeitsplätze für unsere Lötworkshops und verleihen diese auch regelmäßig. Mittlerweile haben wir alles in schöne rote Kisten gepackt, warum und wie möchten wir hier mal etwas aufklären.

How it Started

Wenn wir Lötworkshops veranstalten sorgen wir für bis zu 40 Lötarbeitsplätze mit Unterlagen, Zangen, Licht, Strom, Lötkolben und und und und…. Insgesamt waren es ungefähr 10 große Eurokisten die irgendwann einfach nicht mehr handelbar waren. Dazu kam, dass wir viele kleinere Lötworshops haben wo nur 5-10 oder mal 20 Lötarbeitsplätze nötig waren und immer der gesamte Lötworkshop mitgezogen wurde.

Daher haben wir einen Paradigmenwechsel vollzogen hin zu einzelnen Arbeitsplätzen. Zunächst war die Idee von gelaserten Boxen die in Eurokisten passen, dann waren wir zufällig im Bauhaus und haben diese wunderschönen Metallboxen für 12,50€ gefunden! Zackfertig: Einzelner Lötarbeitsplatz-Koffer!

Haufenweise Kisten
Modeschau mal anders, aber es zählen doch eh die inneren Werte!

How it’s Going

Wir haben die Koffer relativ einfach in vier Bereiche unterteilt, einfach um das Herumfliegen der Teile etwas einzuschränken und den Zusammenräumenden ein wenig Anleitung zu geben. Unser Lötworkshop besteht auch aus verschiedenen Lötkolben und Lötstationen, mit den vier Unterteilungen hat aber alles platz.

Der Koffer mit unseren alten Lötstationen
Der Koffer mit unseren neuen Lötstationen

Was ist alles drin?

Unser Lötarbeitsplatz besteht aus:

  • Lötstation + Lötkolbenhalter (Wir haben Ersa Pico gesponsort bekommen und haben noch die billigen von Pollin. Bald auch tolle Pinecils)
  • Feuerfeste Unterlage (ESD-Matte 4TW!)
  • Humo Lötrauchabsaugung + Netzteil
  • Knipex Seitenschneider (die großen, etwas unpraktischer, dafür unkaputtbar)
  • Lot (auf einer sehr kleinen Handrolle, stellt NIE ne 250g Rolle auf den Tisch! Kinder liebe es den Lötkolben da rein zu stechen /o\)
  • Entlötpumpe und Entlötlitze
  • Pinzette
  • Schraubenzieher (Schlitz)
  • Schutzbrille
  • Dritte Hand

Was braucht man sonst noch?

Das wichtigste sind wohl die Steckerleisten (man fährt sehr gut mit 3 Steckplätzen pro Arbeitsplatz) und gutem Licht.

Die aufgebauten Lötarbeitsplätze

Next Level Shit

Die Mintlabs Regensburg haben es aber auf die Spitze getrieben (I like!)! Zunächst auch mit einer selbst gelaserten Box gestartet, ging es über zu der echt robusten Metallbox. Bei den Mintlabs ist ALLES integriert und nur ein Stromanschluss geht rein. Superfancy!

Wie die Mintlabs das gemacht haben, könnt ihr hier nachlesen: https://github.com/MINT-Labs-Regensburg/SolderCase

Die fertige fancy Box der MintLabs

Und noch was

Die Kisten lassen sich übrigens wunderbar in Eurokisten stapeln <3

5 Lötarbeitsplätze pro Eurokiste (60×40) in eine extra hohe Eurokiste passen sogar 6, aber da ist das Stapeln und Transportieren deutlich schwerer

MQTT Schaltsteckdose Gosund SP1 für Strommessung

Viele haben gefragt und hier gibts einen kleinen Quickie zu den tollen Gosund SP1 Zwischensteckdosen.

Die Gosund SP1 Schaltsteckdose mit Hardwareschalter an der Oberseite

Die Zwischensteckdose / Das Messgerät

Die Gosund SP01 Schaltsteckdosen gibt es bei Aliexpress ab etwa 12€. Eigentlich ganz normale Schaltsteckdosen mit MQTT (für Heimautoamtisierung) und einem Hardwaretaster auf der Oberseite. Das Tolle: Die Dinger können auch Strom und allerlei anderer Dinge messen :).

Ein Screenshot der Gosund SP1 mit Tasmota Firmware

Im Bild sieht man, was man alles messen und per MQTT z.B. in eine Datenbank schieben kann \o/:

  • Spannung
  • Strom
  • Stromaufnahme
  • Scheinleistung
  • Blindleistung
  • Leistungsfaktor
  • Stromverbrauch heute/gestern und insgesamt

Das Flashen

Die original Firmware möchte man eigentlich nicht drauf haben und wenn ihr die Steckdose auspackt NICHT mit eurem Handy verbinden!

Die original Firmware hat einen kleinen Bug in der Version in der sie ausgeliefert wird. Dadurch ist es möglich die Steckdosen ohne aufschrauben und löten mit neuer toller Firmware zu flashen. Beschrieben ist das ganze hier:

https://github.com/ct-Open-Source/tuya-convert

Dazu gibt es nicht mehr zu sagen, die Seite beschreibt es wirklich sehr gut! Es lohnt sich gleich mehrere Schaltsteckdosen zu flashen :).

Das erfassen der Daten

Die Daten werden von der Steckdose erfasst und können dann z.B. in eine Influx Datebank geschrieben werden. Grafana (Darstellungssoftware) kann dann daraus tolle Werte und Graphen erstellen:

Der Stromverbrauch meines Kühlschranks vor und nach dem Abtauen

Das ganz geht übrigens auch anders herum, man kann damit auch die Stromerzeugung einer Solaranlage messen:

Die Stromerzeugung einer Solaranalage

Wie man das ganze Einrichtet habe ich bereits in einem anderen Blogbeitrag erklärt: Sensor all the Things: Günstige Sensoren zur Raumklima-Überwachung selbst bauen/frickeln

Geht direkt zum zweiten Teil (Server installieren und konfigurieren). Im ersten Teil flashe ich noch alte Zwischensteckdosen ;). Viel Spaß beim Strommessen 🙂

Reparatur Microsoft Natural Ergnomic Keyboard 4000 Tastatur – Wird nur als unbekanntes USB-Gerät erkannt

Mal wieder ein kleiner Quickie: Meine Freundin hat Probleme mit den Händen und hat bei einer Kollegin DIE ergonomische Tastatur ausprobiert: Microsoft Natural Ergnomic Keyboard 4000. Leider wird diese nicht mehr verkauft und die Nachfolgermodelle sollen wohl nicht so dufte sein.

Die gebrauchte Microsoft Natural Ergonomic Keyboard 4000 Tastatur

Naja gut, dann einfach ebay Kleinanzeigen gesucht, gefunden und enttäuscht worden: Tastatur ist leider defekt angekommen. Die Tastatur wurde einfach nur als unbekanntes USB-Gerät erkannt -.-. Zuerst hatten wir die Treiber in verdacht und wollten schon aufgeben, da hat uns ein Freund den Tipp gegeben: Schaut euch mal das Kabel an.

Tada! Da ist der Fehler. Eine Kabelquetschung, fast unsichtbar und kaum zu spüren

Der Übeltäter im Kabel

Naja gut. Kabel tauschen.. hmm.. oder doch löten? Hab mich fürs löten entschieden. Die Tastatur war mit 24 Schrauben verschraubt ;).

Einzelkabel nicht vergessen zu isolieren

Noch nen Schrumpfschlauch drüber und zack fertig: Tastatur funktioniert wieder \o/

Whiteboard-Schwamm selbst gebaut

Heute gibts einen kurzen Quickie: Whiteboard-Schwamm selbst gebaut. Ich hatte ein Whiteboard, Whiteboard-Reinigungstücher aber der Halter war einfach nicht mehr Auffindbar. Kaufen ist doof und ich hatte noch ein paar Festplatten-Magnete übrig. Die Bilder sagen alles, wer weitere Infos braucht einfach kommentieren :).

Erst mal schauen ob die Magnetgröße reicht
Metall-Seiten der Magnete kürzen. Die brauchen wir eh nicht mehr.
Jetzt einen Holzblock auf die richtige Größe der Reinigungstücher schneiden. Magnete passen!
Theoretisch hätte ich Taschen für die Magnete in den Holzblock fräsen können, aber mit dem Laser ein Stück Sperrholz aufdoppeln ging schneller.
Jetzt noch einen Deckel, damit die Magnete versteckt sind und die Kraft verteilt wird.
Alles zusammen leimen: Zack fertig: Magnetischer Whiteboard-Reinigungs-Tuch-Halter aus Holz!

Katzenliege und Katzenkratzbrett für Katzen selbst bauen

Per Zufall bin ich an sehr viele Pappkartons (die guten Doppelwelligen gekommen). Was könnte man damit machen? Jaaa Katzenkratzbretter und Katzenliegen :).

Alles was man dazu braucht ist ein Laser (ja ich weiß, hart genug), guter Pappkarton (Doppelwellig sehr fest) und ein paar 8mm Holzstangen aus Buche.

Vorlage

Ich habe die Vorlage als Inkscape-Objekt gestaltet. Beide Formen können gleichzeitig gelaset werden um möglichst verschnitt zu vermeiden. Die Vorlage für den Laser findet ihr hier: https://github.com/marove2000/cat_scratching_board

Neue Version: Mit Stangen

Die zweite Version habe ich dann mit 7,5mm Löchern ausgestattet, um die Schichten mit Stangen zusammen zu halten. Das funktioniert so gut, dass kein Kleber oder Leim nötig ist.

Stangen helfen alle Schichten zusammen zu halten

Um die Schichten übereinander zu drücken habe ich eine Hilfe gelasert mit etwas größeren Löchern. Damit kann die Kraft auf die Oberfläche gleichmäßiger verteilt werden.

Das Hilfsbrett hat die selben Abmessungen nur habe ich die Löcher weit größer aufgebohrt

Die Endschichten sind jeweils aus Holz um etwas mehr Stabilität zu erhalten. Ich habe 5mm Pappelsperrholz verwendet welches ich dann noch mit Leinöl geölt habe.

Die fertigen Katzenliegen bzw. Katzenkratzbretter

Es ist unbedingt nötig, die Oberflächen noch vom Laserschmauch bzw. Ruß zu befreien. Am besten geht das mit einer Schleifmaschine und feinem Schleifpapier. Die Oberfläche wir dadurch auch ein wenig weicher. Nichts desto trotz werden die Laserobjekte noch 1-2 Wochen nach verbranntem Holz bzw. Papier riechen. Ich würde die Katzenkratzbretter gut auslüften lassen bevor die Katzen drauf dürfen.

Das Finish der Oberfläche mit einer Handelsüblichen Schleifmaschine und feinem Schleifpapier

Am Ende bleibt nur noch die Hoffnung, dass die Katzen die Bretter auch annehmen. Noch einmal würde ich es wahrscheinlich nicht machen, es gibt diese Art Katzenbretter auch zu kaufen, aber man muss es ja mal gemacht haben ;).

Erste Version mit Sprühkleber: FAIL

In meiner ersten Version dachte ich, ich kann die Schichten einfach aneinander kleben: Das hat gar nicht funktioniert. Der Kleber hat sich nach wenigen Stunden gelöst und alles ist auseinander gesprungen.

Mit Sprühkleber hat es leider gar nicht funktioniert!

Online Lötworkshops: Ja das geht! Sogar sehr gut – Ein Erfahrungsbericht

Wir veranstalten in der Binary Kitchen viele Workshops. Unter anderem auch einen sehr bekannten und gut besuchten Lötworkshop. Normalerweise gehen wir dann auf $Veranstaltung und bauen dort 20-40 Lötstationen auf, bringen Bausätze mit und die Teilnehmenden können einfach los löten bzw. am Kurs teilnehmen. 2020 hat uns mit covid19 einen Strich durch diese Rechnung gemacht und wir sahen uns gezwungen uns ein neues Konzept für Lötworkshops zu machen.

Am „Ersatzcongress“ Remote Chaos Experience #rC3 haben wir drei Online Lötworkshops mit etwa je 20-30 Teilnehmenden veranstaltet und ich muss sagen, es hat perfekt funktioniert! Fast sogar besser als ein echter Lötworkshop. Das Feedback war durchgehend sehr gut. Damit das alles so gut geklappt hat, war aber einiges an Vorbereitung nötig und der Einsatz guter Tools hat sehr geholfen:

Vorbereitung ist alles!

Die Teilnehmenden müssen selbst für die Vorbereitung der Technik sorgen, daher sollte man ihnen so gut wie möglich zur Seite stehen und Fragen klären wie:

  • Wie sollte dein Arbeitsplatz aussehen?
  • Was brauchst du alles für den Online Lötworkshop?
  • Gute bebilderte Anleitungen bzw. Online Doku
  • Alle Infos auf einer Seite

Wir haben das Ganze auf der Hompage unseres Hackspces hier veröffentlicht: https://www.binary-kitchen.de/wiki/veranstaltungen:loetworkshop_digital

Die Seite war für die Teilnehmenden immer erreichbar und war das Nachschlagewerk wenn sie Fragen hatten. Wir haben die Teile in MUSS, KANN und NICE TO HAVE eingestuft:

Die Liste der Dinge, die die Teilnehmenden haben sollten, können oder es schön ist diese zu haben

Damit wir nicht zu viele Dinge gleichzeitig debuggend mussten, haben wir uns pro Kurs auf einen Lötbausatz limitiert. Dieser muss natürlich vorher verschickt werden. Wir haben das relativ günstig mit BÜWA (Bücher Warensendung) per Post gemacht und es sind alle Bausätze angekommen. TIPP: Schickt die Pakete sehr sehr früh los, so habt ihr Zeit noch auf Fehler zu reagieren. Wir haben z.B. bei zwei Teilnehmenden den Bausatz vertauscht und mussten das Ganze nochmal raus schicken.

Spicken unbedingt erlaubt

Es hat sich gezeigt, dass es hervorragend ist, wenn die Teilnehmenden einen kleinen Spickzettel zum Nachschauen haben. Klar haben sie die Anleitung, aber wie war das noch gleich mit der Richtung der LED? Wie lötet man gleich wieder ein THT-Bauteil fest? Wir haben dazu zwei Referenz-Karten vorbereitet (gerne zur freien Verwendung):

https://github.com/marove2000/referenceCards

Danke an dieser Stelle an das wunderbare Adafruit-Team 🙂

Referenzkarte fürs SMD-Löten in Visitenkartenform
Referenzkarte fürs THT-Löten in Visitenkartenform von adafruit CC-BY-SA

Bereitet eine Präsentation vor

Nehmt euch 10-15 Minuten am Anfang des Kurses und zeigt in einer Präsentation die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Stellt die Funktionen der Videokonferenz-Plattform vor
  • Zeigt den Teilnehmenden wie sie Feedback geben können (z.B. durch „+“ im Chat oder „Winken im Video“)
  • Zeigt den Teilnehmenden den Arbeitsplatz und geht diesen durch
  • Zeigt den Teilnehmenden den Bausatz und weist sie auf eventuelle Fallstricke hin
  • Gebt ihnen Spickzettel zur Hand!

Die Wahl des richtigen Video-Konferenz-Tools

In meinen Augen eignet sich das Open-Source-Tool BigBlueButton ideal für einen online Lötworkshop. Es gibt dazu viele datenschutzfreundliche und kostenlose Instanzen. Wir in der Binary Kitchen betreiben zu diesem Zweck auch eine Instanz die wir für den Lötworkshop verwendet haben: https://bbb.bluit.de. Eine Liste weiterer freier Instanzen findet ihr auf unsere Dokuseite.

BigBlueButton bietet alles was wir benötigen:

  • Zeigen einer Präsentation
  • Gruppenräume für das Debugging zwischen einem Teilnehmenden und einem Helfer abseits der großen Gruppe
  • Gruppenchat und Privatchats
  • Videofeeds (natürlich)
  • Relativ leichte Bedienung

Es ist sehr wichtig, vor der Veranstaltung zu einem Technik-Check einzuladen. Einen Tag vorher hatten unsere Teilnehmende die Möglichkeit sich im BigBlueButton zu treffen und zu testen ob Kamera, Mikrofon, etc. richtig funktionieren. Bei uns war der Raum sogar immer offen, und die Teilnehmenden konnten zusätzlich unabhängig von uns testen.

Helfer Helfer Helfer!

Sucht euch genügend Helfer die an der Videokonferenz mit teilnehmen. Auch wenn mal einer ausfällt oder die Technik gerade streikt. Wir hatten für 20-30 Teilnehmende immer etwa 5 Helfer. Das war fast zu viel, aber es war gut, denn so konnten die Helfer auch ein wenig fachsimpeln und die Teilnehmenden haben während des Lötens zugehört.

Keine geführten Schritt-für-Schritt Workshops

Wir haben jetzt schon sehr sehr viele Workshops veranstaltet und weder in Präsenz-Veranstaltungen noch im online Lötworkshop haben Schritt-für-Schritt Workshops funktioniert. Lasst den Teilnehmenden die Freiheit in ihrer eigenen Geschwindigkeit zu löten. Anfangs eine gute Vorbereitung, einmal zeigen wie es geht und dann sollen die Teilnehmenden gleich los legen. Gerade im online Lötworkshop driften die Teilnehmenden sonst schnell ab.

Kamera, Licht, Action

Ihr habt im Online Format keine Möglichkeit dem Teilnehmenden irgendwas im Detail live zu zeigen. Ihr müsst es mit eurer Kamera zeigen. Drei Kameras sind essentiell für den Workshopleiter:

  • Webcam: Einfache Webcam im Laptop damit man euch sieht
  • Actioncam: z.B. ein Mobiltelefon auf einem Stativ, das euren Arbeitsplatz zeigt
  • Mikroskop: Ein digitales Mikroskop zum Zeigen von Detailaufnahmen
Die Action Cam, das Mikroskop, die Webcam und die Präsentation im BigBlueButton

Empfehlung fürs Mikroskop: Andonstar ADSM302 (online für 150-170€)

Alle drei Videos sollten immer sichtbar sein. Damit die Teilnehmenden in der Fülle der Video-Feeds das richtige Video auswählen, bereitet eine farbige Karte vor, z. B. einen roten Karton, die ihr vollflächig in die Kamera haltet bevor ihr etwas zeigt: „Ich möchte euch etwas in der Action-Cam zeigen, maximiert euch das Video das gerade ein rotes Bild zeigt“.

Noch mehr Details mit Dateiupload

Okay, jetzt können alle sehen was ihr als Kursleiter zeigen wollt, aber was ist mit den Details auf den Platinen und Bauteilen der Teilnehmenden? Nun haben die Teilnehmenden meistens kein digitales Mikroskop zur Hand. Gebt ihnen die Möglichkeit Handyfotos (die sind meist sehr hoch aufgelöst) irgendwo hochzuladen. Wir haben in einer Nextcloud einen Ordner erstellt, in dem jeder etwas hochladen konnte und haben den Link in den Konferenz geteilt.

(Anonymes) Feedback

Unser Herz-Lötbausatz: Wenn er am Ende funktioniert wohl das beste Feedback 🙂

Ihr wollt sicher auch selbst besser werden. Gebt den Teilnehmenden die Möglichkeit anonym Feedback zu geben. in BigBlueButton geht das hervorragend über „geteilte Notizen“. Man kann während getippt wird noch nachträglich nachvollziehen, wer welche Eintragung vorgenommen hat.

Hier das Feedback unserer Teilnehmenden:

  • Was hat mir gefallen? Die Unterstützung, die Erklärungen, die Einführung, die sehr freundliche und hilfsbereite Art von allen Beteiligten.
  • Die Nutzung der Technik mit den drei Kameras und der Präsentation war super. Das kann ich mir auch in Zukunft als Angebot gut vorstellen.
  • auf dem iPhone war es mir nicht möglich einzelne cams zu fokussieren.
  • Anregung: es wäre super, weiterführende Informationen zu follow ups zu bekommen. Vielleicht können wir uns Q1 2021 wieder virtuell treffen.
  • Hab als erstes die LEDs geloetet. Da kann man ganz gut ueben. Und ich wuerde den C1 in der Anleitung vorziehen, da der echt bloed zu loeten ist an der Seite, wenn der IC schon drauf ist
  • Was hat euch gefehlt? Eigentlich nur der gemeinsame Mate am Ende 😉
  • Mir hat der Workshop sehr gut gefallen! Gute Erklärungen, gerade als Anfänger wird man nicht abgeschreckt. Hat sehr viel Spaß gemacht, danke! Und wer hätte gedacht, dass sowas Remote möglich ist?!
  • Super cool! Nette Unterstützung, und ich fand auch die technische Lösung mit den Gruppenräumen klasse 🙂
  • Spitzen Dokumentation!
  • Ich fand es Spitze, wie freundlich ihr euch allen Problemen angenommen habt und wie zahlreich ihr für uns da wart. Die Erklärung war so gut, dass ich keine Fragen hatte und alles geklappt hat 🙂 +1
  • Hat echt Spaß gemacht.
  • Tolles Kit.
  • Richtig nettes Team. Deine HelferInnen waren alle sehr sympatisch.
  • Super Struktur. Seit Corona wurde ja viel Remote gemacht, aber das hier war echt mal richtig gut. Angefangen mit der kurzen bbb Einführung, die Folien, 1:1 Räume, Bilderupload etc. Alles nicht selbstverständlich. Super Arbeit!

Fazit

Der Online Lötworkshop hat SEHR GUT funktioniert. Ich würde schon fast behauptet, das hat besser geklappt als ein Präsenz-Workshop! Was nicht so gut funktioniert hat, war der SMD-Lötworkshop. Da sind wir an der Ausstattung einiger Teilnehmenden gescheitert, da der Lötkolben manchmal zu schlecht war.

Ansonsten ist es etwas mehr Aufwand bei der Vorbereitung, hat man das aber mal hinter sich, sind auch weitere nachfolgende Lötworkshops echt easy!

Erste Schritte mit ZFS auf Linux Ubuntu 20.04 LTS

Ich habe schon länger mit ZFS (an der Oberfläche) zu tun, da ich Privat ein FreeNAS einsetze. Jetzt wollte ich ZFS mal auf Linux einsetzen und testen und was soll ich sagen: Ich bin begeistert!

Dieser Blogeintrag soll einen ersten Einstieg bieten und für mich als Dokumentation dienen ;).

Warum ZFS? Ich habe mir in der Hetzner-Serverbörse einen kleinen Storage-Server für eine Nextcloud geklickt:

  • 2x SSD 512GB (Für Betriebssystem, Webserver und die Nextcloud-Daten)
  • 2x HDD 3TB (Für die abgelegten Daten der Nextcloud)

Installation Grundsystem

Das Grundsystem ist ein Standard Ubuntu 20.04 LTS, welches auf den SSDs (in einer RAID0 Konfiguration) installiert wurde.

Installation und Konfiguration ZFS

Erst mal ZFS installieren:

apt install zfsutils-linux

Nun möchte ich die zwei HDDs (/dev/sda und /dev/sdb) als zfs-mirror installieren:

zpool create storage mirror /dev/sda /dev/sdb

Fertig :). Ab jetzt kann man den Mirror unter /storage/ verwenden.

Da ich den Server zusammen mit ein paar Freunden verwende, möchte ich jedem sein eigenes Dataset. Dataset ist der generische Begriff für ein ZFS-Dateisystem, Volume, Snapshots oder Klone. Jedes Dataset besitzt einen eindeutigen Namen in der Form poolname/path@snapshot. Die Wurzel des Pools ist technisch gesehen auch ein Dataset (Weitere Infos: https://www.freebsd.org/doc/de_DE.ISO8859-1/books/handbook/zfs-term.html)

zfs create storage/[name]

Anstelle von [name] einfach den jeweiligen Namen des Datasets angeben. Jetzt kann optional noch die Kompression aktiviert werden:

zfs set compression=lz4 storage/[name]

lz4 Compression kann ohne größere Geschwindigkeitsverluste für Lesen/Schreiben (bei modernen CPUs) eingesetzt werden. Die Anzeige der Compression-Ratio kann über folgenden Befehl erreicht werden:

zfs get compression,compressratio storage/[name]

Jeders Dataset soll eine quota bekommen:

zfs set quota=1G storage/[name]

Fertig ist die Config. Weitere Informationen könnt ihr hier finden: https://www.42u.ca/2016/11/23/zfs-cheat-sheet/#:~:text=Dataset%20%E2%80%93%20This%20is%20the%20file,on%20top%20of%20the%20zpool.&text=If%20you%20were%20to%20think,you%20would%20use%20a%20zvol.

Automatischen Scrub aktivieren

Bei einem ZFS scrub werden die Festplatten auf Fehler geprüft und eventuelle defekte Dateien repariert. Man sollte den Scrub regelmäßig (etwa einmal im Monat durchführen). Dazu einfach einen einen Eintrag in die Crontab (crontab -e) schreiben:

0 2 1 * * /sbin/zpool scrub files

Der Status des letzten Scrub ist über den Befehl

zpool status

zu erhalten.

Wireguard Logo

Wireguard als Ersatz für openVPN auf Ubuntu 20.04 LTS und Arch Linux

Hallo Zusammen,

da mein openVPN in letzter Zeit performance-Probleme zeigt, habe ich mich dazu entschlossen mir mal Wireguard anzusehen.

Ich persönlich benötige openVPN um all meine Server und Maschinen zu erreichen. Manche davon befinden sich hinter Firewalls oder NAT und openVPN hat da eigentlich schon die perfekte Lösung parat. Da aber jeder von Wireguard schwärmt, wollte ich mir das mal ansehen und was soll ich sagen? Es ist wirklich wirklich einfach!

Das Setup

Was möchte ich erreichen?

+---------+
|         |
|   C01   +--------------------+
|         |                    |
+---------+                    |
                               |
+---------+               +----+----+
|         |               |         |
|   C02   +---------------+   S/C   |
|         |               |         |
+---------+               +----+----+
                               |
+---------+                    |
|         |                    |
|   C03   +--------------------+
|         |
+---------+

Mehrere Clients (C01-C0*) mit variablen oder festen IP-Adressen sollen mit einem Server (S/C) kommunizieren, der eine feste IP-Adresse hat. Der Server ist Server als auch Client, aber dazu komme ich später.

Die Installation

Dieser Schritt ist auf allen Clients als auch Server identisch:

#Ubuntu
apt install wireguard

#Arch
pacman -S wireguard-tools

Das war auch schon die installation. Tatsächlich ist wireguard sehr schlank.

Die initiale Konfiguration

Jeder Client oder Server bei Wiregard bekommt einen Public und Private-Key. Das Key-Paar muss für alle Clients un Server erstellt werden. Dazu auf jedem System mit root in das Verzeichnis /etc/wireguard/ wechseln und folgenden Befehl ausführen:

umask 077 $ wg genkey | tee private.key | wg pubkey > public.key

Bei diesem Befehl werden mit wireguard die keys generiert und die Dateien private.key und public.key geschrieben. Nur root sollte darauf Zugriff haben. Die Quelle für diesen Befehl: https://manpages.debian.org/unstable/wireguard-tools/wg.8.en.html

Die Server Konfiguration

Eine genauere Eklärung zur Konfiguration folgt weiter unten. Auf dem Server muss zunächst das Interface für den Server definiert werden (der [Interface]-Part). Dort wird die private IP-Adresse des Servers, der Private-Key des Servers und weitere Einstellungen wie Port, etc. definiert.

Anschließend muss für jeden Client, der jeweilige Public-Key dem Server bekannt gemacht werden und die IP-Adresse des Clients definiert werden.

ACHTUNG: Der wireguard-Dienst darf bei einer Konfigurations-Änderung nicht laufen und sollte vorher mit systemctl gestoppt werden. Wenn ihr die Anleitung das erste mal durcharbeitet, ist der Server nocht nicht gestartet. Das gilt nur für jede Änderung die ihr nach dem Starten durchführt.

Erstellt die Datei /etc/wireguard/wg0.conf (root:root) mit folgenden Einträgen (natürlich eure einstellungen anpassen:

# Einstellungen für Server S/C
[Interface]
# Private IP-Adresse des Servers
Address = 10.10.0.1
SaveConfig = true
ListenPort = 41194
# Private-Key des Servers (statt ... den PrivateKey-Eintagen)
PrivateKey = ...
# IP-Forwarding innerhalb des VPNs
PostUp = sysctl net/ipv4/conf/%i/forwarding=1

# Einstellunge für Client C01
[Peer]
# Public-Key des Clients, statt ... den Public-Key des Clients eingeben
PublicKey = ...
AllowedIPs = 10.10.0.2/32

# Einstellungen für Client C02
[Peer]
# Public-Key des Clients, statt ... den Public-Key des Clients eingeben
PublicKey = ...
AllowedIPs = 10.10.0.3/32

# Einstellungen für Client C03
[Peer]
# Public-Key des Clients, statt ... den Public-Key des Clients eingeben
PublicKey = ...
AllowedIPs = 10.10.0.4/32

Für jeden weiteren Client muss lediglich ein weiterer [Peer]-Block mit den entsprechenden Keys/IPs definiert werden.

Hinweis: Das erstellte Interface wird den Namen der Konfigdatei haben. In unserem Fall also wg0.

Nun den Server starten:

systemctl enable wg-quick@wg0
systemctl start wg-quick@wg0.service

Die Client Konfiguration

Die Client-Konfiguration ist ähnlich zur Server-Konfiguration und sogar noch etwas einfacher.

Beim [Interface]-Part muss der Private-Key des Client eingetragen werden und die zu verwendende IP-Addresse.

Beim [Peer]-Part muss jetzt die Konfiguration de Servers angegeben werden. Also Endpoint (kann die feste öffentliche IP des Servers sein, egal ob ipv4 oder ipv6 oder eine Domain).

Auf allen Clients mit root die Datei /etc/wireguard/wg0.conf mit folgendem (ähnlichen) Inhalt anlegen:

# Einstellungen für Client C02
[Interface]
# Private-Key des Clients, statt ... den Private-Key des Clients eingeben
PrivateKey = ...
Address = 10.10.0.3/32

[Peer]
# Public-Key des Servers, statt ... den Public-Key des Servers eintargen
PublicKey = ...
AllowedIPs = 10.10.0.0/24
# Die feste IP bzw. Domain des wireguard-Servers
Endpoint = vpn.deinedomain.de:41194
PersistentKeepalive = 15

Auch hier wieder den Service starten:

systemctl enable wg-quick@wg0
systemctl start wg-quick@wg0.service

Fertig!

Test der Verbindung

Wenn keine Fehler fallen, solltet sich jetzt alle Server und Clients gegenseitig pingen können. Das Interface wird nach einem Neustart automatisch gestartet.

Erklärung der Konfiguration

Nun zur genaueren Erklärung der Konfiguration.

Der PostUP-Part beim Server

Dieser ist nötig, damit sich die Clients und Server gegenseitig sehen. Es handelt sich hierbei um das standard IP forwarding von Linux. In diesem Fall nur für das Interface „%i“ (%i wird automatisch durch den Interface-Namen ergänzt) in unserem Fall wg0.

AllowedIPs

Euch ist sicher aufgefallen, dass sich das Subnet für AllowedIPs beim Server und beim Client unterscheiden. Dies liegt darn, dass AllowedIPs beim Server und beim Client leicht unterschiedlich verwendet wird.

Auf dem Server verhält sich AllowedIPs wie ein Router und gibt an, wohin traffic geroutet werden soll. Es reicht daher /32 (also genau eine IP).

Auf dem Client verhält sich AllowedIPs wie eine access controll Liste. Wenn das Netzwerk dort nicht gelistet ist, wird der ankommende traffic einfach ignoriert. Daher haben wir hier /24 definiert. Es wird also alles von 10.10.0.* akzeptiert.

Reperaturanleitung: Ecovacs Deebot DM82 dreht sich einmal im Kreis, bleibt stehen und piept viermal (4x)

Unser Ecovacs Deebot DM82 hat nach kurzer Zeit im Kreis gedreht, bleibt stehen und piept viermal. Die 4 Warntöne weisen darauf hin, dass es ein Problem mit der Hauptbürste gibt. Eine einfache Reinigung hat keine Lösung gebracht. Mögliche Fehlerquellen:

  • Verschmutze Hauptplaine
  • Verschmutze Führung der Hauptbürste
  • Verschmutzer oder verrutschter Zahnriemen
  • Dreck unter dem Vorderrad

Diese Anleitung eignet sich auch für viele andere Deebot Modelle, die Saugstauberroboter sind alle ähnlich aufgebaut.

Vorderrad prüfen

Das Vorderrad lässt sich relativ leicht heraushebeln. Das Rad ist weiß/schwarz geteilt, da sich unter dem Rad ein Sensor befindet, der durch das Zählen der weißen Abschnitte die richtige Fahrrichtung definiert. Manchmal befindet sich zwischen Sensor und Rad eine Wollmaus, wesswegen der Roboter dann nicht mehr richtig fährt.

Hauptplatine und Zahnriemen

Manchmal reicht die standard Reinigung nicht mehr aus, dann müss das Gerät zerlegt werden. Daher zunächst alle Bürsten und Stuabbehälter entfernen, den Akku vom Stromkabel nehmen (befindet sich unter der Klappe mit Produktaufkleber) und die 6 großen silbernen Hauptschrauben öffnen (nicht die bei den Reifen).

Die Schrauben befinden sich in den Vertiefungen am äußeren Rand.

Danach lässt sich die weiße Abdeckung abheben. Vorsicht: Der Einschaltknopf hängt noch an Kabeln.

Auf das Kabel aufpassen

Um an den Montor (grau unten rechts im Bild) und an den Zahnriemen (schwarzer Kasten rechts am Montor) zu kommen, müssen zunächst die Schrauben der Hauptplatine entfernt werden. Es reicht die Platine leicht anzuheben, es müssen keine Kabel entfernt werden. Damit ässt sich der Saugmotor mit 3 großen Schrauben (die Schrauben sehen aus als hätten Sie eine Beilagscheibe dabei) entfernen. Der Saugmotor mit Luftkanal muss nicht abgesteckt werden und kann auf die Seite gelegt werden.

Nun kommt man an alle Schrauben die das Kunststoffkompartment mit Motor an dem Gehäuse hält. Dazu findet man 4 Schrauben: Zwei bei dem Staubbehälter, eine links neben dem Motor und eine neben dem linken Reifen. Danach kann man ein größeres Kunststoffteil abheben, an dem auch der Motor und Keilriemen angebracht ist. Nun muss die Keilriemenverkleidung mit vier Schrauben gelöst werden.

Der Keilriemen versteckt sich unter der Abdeckung mit vier Schrauben

Und dort sieht man erst wie viel Dreck sich darin befindet. Manchmal befindet sich auch unter dem Metallzahnrad Haare. Wenn dies der Fall ist, müssen außerdem noch die zwei silbernen Schrauben am Motor gelöst werden, das ist aber oft nicht nötig. Das Reinigen und anschließende Zusammensetzen hat unserem Deebot wieder Leben eingehaucht.

Quellen

Bluetooth-Kopfhörer im Dualboot in beiden Betriebssystemen automatisch verbinden

Heute ein kleiner Quicky. Ich fahre seit Neustem ein Dual-Boot (Arch Linux und Windows 10) auf meinem Laptop. Dadurch ergeben sich ungeahnte Problem:

Meine Bluetooth-Kopfhörer Bose Quiet Compfort 35 (QC35) müssen jedes mal neu gepaired werden. Dies liegt dran, dass beim Pairing-Prozess ein 128-Bit Key ausgehandelt wird, welcher zur Verschlüsselung der Bluetooth-Verbindung verwendet wird. Dieser wird natürlich nicht von den verschiedenen Betriebssystemen geteilt.

Wir müssen den Key also beiden Systemen bekannt machen.

Kopfhörer mit Linux pairen

Den Kopfhörer ganz normal mit Linux pairen, damit die Ordner-Struktur angelegt wird und wir später den Key austauschen können. Danach ins Windows booten.

Kopfhörer mit Windows pairen und Key herausfinden

Nun einfach ein pairing der Kopfhörer durchführen. Anschließend findet man mit regedit einen Key unter:

 HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\BTHPORT\Parameters\Keys\[Device-ID]

Achtung bei Windows 10 20H2 sind die Keys nur vom System-Account auslesbar. Das heißt, es reicht nicht aus den Registierungs-Editor als Administrator zu öffnen. Es müssen auch Leserechte für Administratoren beim Key hinterlegt werden. Diese können nach dem Auslesen wieder entfernt werden.

Bluetooth-Key im Regedit

Um die richtige Device-ID herauszufinden kann man unter

 HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\BTHPORT\Parameters\Devices

sich die Namen ansehen und die richtige Device-ID herausfinden. Benötigt wird der 32-Stellige Code (im Bild beginnend mit B8 und endend auf C3; Ein fiktiver Beispielkey: 38B72423E8D2748DC6273744155EF614).

Key unter Arch Linux eintragen

Ich schreibe die Anleitung für Arch-Linux, aber das sollte auch auf anderen Distributionen funktionieren: Unter

/var/lib/bluetooth/00:00:00:00:00:00/00:00:00:00:00:00

die Datei „info“ bearbeiten. Hinweis: Die erste MAC-Adresse ist der Bluetooth-Controller im Laptop, die zweite MAC die vom Gerät. Wenn mehrere MAC-Adressen zu finden sind, sind in der datei „info“ weitere Informationen zum Gerät. So kann man das richtige herausfinden. Nun den Wert

[LinkKey]
Key= 

gegen den Key von Windows austauschen (Ein fiktiver Beispielkey: 38B72423E8D2748DC6273744155EF614) .

Fertig! Nun noch einmal neustarten und anschließend sollten sich die Kopfhörer automatisch auf beiden Betriebssystemen connecten.

Quellenangaben und weitere Hilfen

https://superuser.com/questions/229930/finding-bluetooth-link-key-in-windows-7-to-double-pair-a-device-on-dualboot-com

https://superuser.com/questions/582697/share-bluetooth-device-between-different-windows-os-on-same-machine